Ostseebad Prerow

Zwischen den Städten Rostock und Stralsund, auf den Halbinseln Darß und Fischland-Darß-Zingst, befindet sich das Ostseebad Prerow. Das Dorf fasst nur rund 1.600 Einwohner, erstrahlt jedoch in einer Schönheit, welche nur selten zu finden ist. Gerahmt von Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft - und am Strand gelegen - ist das Dorf schon seit Jahren Anzugspunkt für viele Touristen. Dennoch ist das Ostseeband Prerow im Gegensatz zu den meisten anderen Urlaubsorten auch ein Ort der Entspannung. In Appartements kann man sich den Alltagsstress entziehen und bei langen Spaziergängen am Strand den Tag ausklingen lassen. Der Strand war übrigens einst der größte FKK-Strand Deutschlands. Er ist besonders beliebt aufgrund seines feinen Sandes.

Die alte Seemannskirche

Prerow blickt auf eine lange Geschichte als Seemannsdorf und Fischerdorf zurück. An diese Zeit erinnert besonders die im Jahre 1728 erbaute Seemannskirche. Das Kirchenschiff wurde aus Backstein erbaut, der dazugehörige Kirchenturm aus Holz. Wenn man die Kirche betritt fühlt man sich in eine andere Zeit zurück versetzt. Überall stehen Modellschiffe, gestiftet von Schiffsmannschaften, die in Seenot geraten waren und gerettet wurden. Zu der Kirche gehört außerdem ein Friedhof. Auf diesem Friedhof befinden sich die Gräber der alten Kapitäne. Sie stammen aus der Zeit um 1800.

Darß Museum - Die Geschichte einer gesamten Region

Das Darß Museum ist eines der ältesten Museen dieser Gegend. Es befasst sich mit der dortigen Landschaft und dokumentiert vor allem die Vergangenheit des Dorfes. Besucher staunen Jahr für Jahr über die Klontüren und üppig verzierten Darßer Haustüren. Doch dokumentiert wird nicht nur wie die Häuser in der Vergangenheit geschmückt wurden sondern auch wie man in dieser Region aufwuchs. Die Fischereigeschichte ist ebenfalls ein wichtiges Thema des Museums, da sie den Ort wie er heute ist, geprägt hat. Auch wird der wirtschaftliche Umschwung der Region dokumentiert. Es ist interessant zu sehen wie das kleine Fischerdörfchen langsam in die Tourismusbranche hineingeleitete, doch dabei seinen Charme nie verlor. Ein besonderes Erlebnis für die Kinder ist, dass sie während den Sommermonaten einmal in der Woche in der Museumswerkstadt selbst Hand anlegen dürfen.

Seebrücke
Seebrücke

Prerower Seebrücke – Aussicht und Vergnügen

Mit einer Länge von 395 Metern ist die Seebrücke zu Prerow die längste dieser Region. Auf der drei Meter breiten Brücke kann man kleine Spaziergänge machen und die Seeluft und den Ausblick über die Ostsee genießen. Wenn das Wetter gut ist und die Sicht klar, kann man sogar einen Blick auf den Darßer Ort erhaschen. Am Anfang der 1992 erbauten Brücke ist die Uferpromenade. Auf dieser befinden sich Cafés, Restaurants und einige Läden. Besonders beliebt ist das Dünenhaus - unser Reisetipp.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0